mura-drava Služba vlade za samoupravo in regionalno politiko
Neuigkeiten

NEUIGKEITEN UND EREIGNISSE

Der Mur- und Drauradweg von nun an auch durch Slowenien und Kroatien

25.05.2012

Gederovci, 22. Mai 2012 – Mit der heutigen feierlichen Entfernung des Verkehrszeichens »Murradweg Ende«, die an der österreichischen Seite des Grenzübergangs Gederovci/Sicheldorf stattgefunden hat, wurde das slowenisch-kroatische Projekt der Errichtung von den Radwegen entlang der Mur und der Drau Mura-Drava.Bike  auch offiziell abgeschlossen. Wie die Projektpartner von beiden Seiten der Grenze gesagt haben, ist nun die Zeit gekommen, dass sowohl die Besucher als auch die Fachleute das Projekt näher kennen lernen und dass es auch in der Praxis verwirklicht wird.  Zu diesem Zweck hat die Regionale Entwicklungsagentur Mura in der Fortsetzung eine Fachkonferenz für die interessierte Öffentlichkeit »Mura-Drava.Bike. Heute geschlossen. Grenzüberschreitendes Radfahren.«, organisiert. Bei dieser Konferenz wurden die Resultate des Projekts und die Gelegenheiten zur Platzierung der errichteten touristischen Projekte in das existierende Angebot in der Region näher vorgestellt.

Wie der Projektleiter von Mura-Drava Bike der Regionalen Entwicklungsagentur Mura, Herr Romeo Varga beim Erhalten von dem Verkehrszeichen »Murradweg Ende« aus den Händen des Verkehrsministers der Steiermärkischen Landesregierung Herrn Gerhard Kurzmann gesagt hat, sind alle Projektpartner sehr damit zufrieden, dass sie das anspruchsvolle und ambitiöse Projekt der Errichtung von Radwegen entlang der Mur und der Drau erfolgreich abgeschlossen haben.  Selbstverständlich ist dieses Ende eigentlich erst der Anfang. Es wird notwendig sein, auf den Mur- und Drauradweg, der jetzt die Gäste aus Österreich nach Slowenien und dann weiter nach Kroatien führt, mit dem touristischen Angebot der lokalen Anbieter, aufmerksam zu machen.  Nur so wird das Projekt die Flügel bekommen und zur Entwicklung der Region auf dem Gebiet des Radtourismus beisteuern. Das war auch der eigentliche Zweck des Projekts.

Im Rahmen des Projekts wurden zahlreiche Werkzeuge entwickelt, die im Weiteren den Anbietern und den Besuchern zur Verfügung stehen werden. Neben der modernen Website www.mura-drava.eu, die den Besuchern ausführliche Informationen über die Radwege und die Sehenswürdigkeiten, Vorschläge für schon vorbereitete Radtouren und touristische Produkte, Radtourpläne mit GPS-Navigation u.Ä. gibt, steht auch Werbematerial wie Radtourenführer u.Ä bereit. Das Projekt Mura-Drava.Bike wurde auch an den Messen im Ausland und in den ausländischen Radfahren-Magazinen erfolgreich vorgestellt. Es wird auch regelmäßig in Slowenien vorgestellt.

Das gesamte Projekt ist 1.799.066,89 Euro wert. Es wird von dem Programm IPA Slowenien –Kroatien und Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Technologie mitfinanziert, ein Teil der Mittel haben die Projektpartner zur Verfügung gestellt.